Bausch+Ströbel: Brückentag und Brückentaufe

Mit einem großen Familienfest, dem „B+S-Brückentag“, wurde im September die Fertigstellung des letzten Bauabschnitts des bislang größten Bauprojekts in der Firmengeschichte bei Bausch + Ströbel gefeiert. Nach Montagehalle mit Nebengebäuden und Betriebsrestaurant konnten nun 600 neue Parkplätze und eine Fußgängerbrücke, die den Platz mit dem Firmengelände verbindet, in Betrieb genommen werden. 340 der Parkplätze haben Carports erhalten, die mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet sind. Zusammen mit der Photovoltaikanlage auf der neuen Montagehalle liefert diese nun bei optimalen Bedingungen so viel Strom, dass sich Bausch+Ströbel selbst versorgen kann. Mitarbeitern stehen auf dem neuen Parkplatz nun auch Stromtankstellen zur Verfügung. In die Photovoltaikanlage wurden 1,4 Millionen Euro investiert, in Brücke und Parkplätze 1,8 Millionen Euro.
Beim B+S-Brückentag war wirklich für jede Altersgruppe etwas geboten – Live-Musik, ein Bagger-Event, ein Zauberer, ein Luftballonwettbewerb, eine tolle Tombola und vieles mehr. Die B+S-ler und ihre Familien hatten bei strahlendem Sonnenschein viel Spaß.

Mit geladenen Gästen wurde der letzte Bauabschnitt dann im November eingeweiht. In diesem Zusammenhang wurde die neue Fußgängerbrücke offiziell getauft. Sie heißt nun „Meilensteinbrücke“. Denn der „Sprung über die Landesstraße“ bedeutet sowohl für Bausch + Ströbel als auch für die Gemeinde Ilshofen ein Meilenstein. Erdacht hat sich diesen Namen Eugen Walter – sein Vorschlag wurde unter rund 45 Namensvorschlägen aus der Belegschaft ausgewählt.

Auf dem Foto sind Ilshofens Bürgermeister Roland Wurmthaler, Geschäftsführer Markus Ströbel, Namenserfinder Eugen Walter, Landrat Gerhard Bauer und Geschäftsführer Siegfried Bullinger vor der neu getauften Brücke zu sehen.